Es kann wieder gewandert werden

EMMEN – Stacheldraht statt Sanierung – das war einmal. Zwei Jahre nachdem der Wanderweg Rotbachtobel bei einem Unwetter beschädigt und nach Streitereien mit einem Liegenschaftsbesitzer nicht saniert werden konnte, ist die Lösung da: Der Weg führt ab Mitte Juli nur noch durch Emmer Hoheitsgebiet.

Im Juli 2011 wurde der Wanderweg vom Riffigweiher hinunter zur Rothenburger Brücke bei einem Unwetter kurz vor dem Übergang über den Rotbach bei der Liegenschaft Stampfi beschädigt und daraufhin gesperrt. Im besagten Gebiet führte er über das Grundstück der Familie Denier, die den Weg mit Stacheldraht versperrte und gegen die generelle Linienführung auf ihrem Grundstück opponierte. Deren Klage wurde vom Bezirksgericht Hochdorf geschützt: Es wurde ein Betretungsverbot erlassen und damit waren der Gemeinde Emmen die Hände gebunden; die Sanierung war blockiert.

Nur noch auf Emmer Seite
Am 17. Oktober 2012 reichte Einwohnerrätin Rita Amrein namens der CVP-Fraktion eine Interpellation ein und schlug darin die Verlegung des Wanderweges vor. Das hat nun mit zum heutigen Ergebnis geführt. «Wir sind glücklich, dass endlich eine gute Lösung gefunden wurde, der Wanderer hat seinen Weg wieder», freute sie sich bei Projektvorstellung. «Der Rotbachtobel-Wanderweg kann ab Mitte Juli wieder durchgängig begangen werden, er wird im Bereich Stampfi saniert und das bislang umstrittene Teilstück wird von der Rothenburger auf die Emmer Seite verlegt», sagte Emmens Baudirektor Josef Schmidli bei der Begehung am Dienstag. Das neue Teilstück ist rund 300 Meter lang. Darauf haben sich die beteiligten Parteien geeinigt. «Die neue Linienführung ist für Spaziergänger wie für Wanderer sehr attraktiv, jetzt führt der Weg konsequent entlang des Rotbaches», sagte Schmidli weiter. Und meidet die Liegenschaft der Familie Denier.

Auch Rothenburg befürwortet die neue Lösung und beteiligt sich angemessen an den Gesamtkosten von knapp 195 000 Franken. Davon sind 70 000 Franken alleine für das abgerutschte Teilstück budgetiert. Das Projekt muss jetzt noch das ordentliche Baubewilligungsverfahren durchlaufen. «Dem sollte aber nichts im Wege stehen», sagte Schmidli weiter.

CKW Conex Stiften bauen mit
Der Wanderweg wird nun durch den Werkdienst Emmen mit Unterstützung von Lehrlingen der CKW Conex saniert und ausgebaut.
In der ersten Sommerferienwoche organisiert Conex traditionsgemäss eine Lagerwoche für ihre Lernenden im zweiten Lehrjahr.
Die Jugendlichen sanieren öffentliche Anlagen und leisten so einen Einsatz für die Allgemeinheit. Die Stiften führen ihr diesjähriges Lehrlingslager ab 8. Juli in Emmen durch und wohnen während einer Woche im «Hübeli».

Rolf Willimann

Dieser Beitrag wurde unter 02 Emmen-Emmenbrücke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.